Segeln im Mittelmeer

Blaues Wasser, warme Luft, genügend Wind… das geht einem Segler durch den Kopf wenn er an Mallorca denkt. Andere Gedanken wie an den Ballermann gibt es da nicht. Und in der Tat ist Mallorca ein Traumrevier für Segelbegeisterte. Kein Wunder, dass jährlich viele Menschen mit Segelausrüstung – so denn die denn notwendig ist – im Flieger sitzen, um auf Mallorca eine Yacht zu chartern und im Idealfall einmal die Ballearen-Insel zu umrunden. Wer wirklich ganz viel Zeit hat und viele Seemeilen sammeln möchte, der plant ggf. auch einen Törn von Mallorca nach Menorca und zurück. Und wer es noch “größer” mag der plant vielleicht sogar einen Törn nach Ibiza. Den seglerischen Ideen sind hier kaum Grenzen gesetzt.

Spätestens wenn man von Bord aus das Cap Formentor sieht und die stolzen Felsen in die Höhe steigen sieht, ist man für alle anderen Strapazen eines solchen Urlaubs entschädigt und ganz eins mit dem Boot geworden. Unter sich das dunkelblaue Wasser des Mittelmeers und über sich der blaue Himmel. Mit ein bisschen Glück schwebt sogar ein Rochen unter dem Boot lang und man genießt eine einmalige Atmosphäre.

Entsprechend gibt es auch viele Möglichkeiten eine Segelyacht auf Mallorca zu mieten, um darauf eine relaxte Zeit zu verbringen. Die meisten Chartergäste bleiben nur 7 Tage, wobei diese Zeitansatz einfach zu kurz ist. Es gibt viel zu viel zu sehen und zu erleben.

Egal ob man den Abend an Bord der gecharterten Segelyacht verbringen möchte, festgemacht in einer der schönen Buchten, um von dort aus an den Sandstrand zu schwimmen oder ob man lieber den Liegeplatz in einer der vielen Marinas der Insel bevorzugt – es ist für jeden etwas dabei.

Hinsichtlich der Boote findet man auch gerne Katamarane auf Mallorca, d.h. man ist nicht unbedingt auf einen Monohull festgelegt. Die Auswahl an Booten groß und für jeden Geschmack und für jedes Skipperherz ist etwas Passendes dabei.

Viele Mallorca-Segler sagen nach Ihrem ersten Mallorca-Törn, dass dies das beste Segelerlebnis gewesen sei, welches sie je erlebt haben.

 

Veröffentlicht unter Yachtsport | Kommentare deaktiviert

Neuerungen in der Marina Boltenhagen

Seit der Saison 2014 bietet die Marina Boltenhagen eine Dieseltankstelle und am Wochenende einen technischen Notdienst vor Ort.

Für alle Besucher gibt es alle 14 Tage “Yoga auf dem Wasser” mit Susann Schramm von “Einfach nur Yoga“.
Samstags, 8:00 – 9:00 Uhr, 15,00 €, Yogamatten sind vorhanden. Der nächste Termin ist der 28. Juni 2014.

Ausserdem sucht die Marina per sofort einen Bootsbauer oder einen Mitarbeiter im Bereich Bootsbau mit großer Erfahrung und Engagement.

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentare deaktiviert

Yachtcharter auf Ibiza

Segeln ist eine der faszinierensten Arten des Reisens. Allein vom Wind getrieben, ohne B216185_strFNPicture1jegliche Motorengeräusche bewegt man sich von einem Ort zum anderen. Tagsüber genießt man die angenehme Ruhe, nur unterbrochen von vorbeiziehenden Vögeln und dem leisen Rauschen der See und abends liegt man entweder in einer schönen Bucht vor Anker oder in einer Marina und lässt den Tag ausklingen.

Wer dies einmal in seinem Leben erleben durfte, kommt in der Regel nicht mehr davon los. Es entwickelt sich eine Sehnsucht nach Wasser und Booten.

Jetzt kann man Boote nahezu überall auf der Welt chartern. Wer aber Wert auf eine landschaftlich schöne Umgebung mit einer gewissen Wettergarantie haben möchte, der landet sicherlich schnell in der Mittelmeer-Region. Und was könnte schöner sein, als die Insel Ibiza als Ausgangspunkt für einen Chartertörn zu haben? Hierzu sucht man im Internet am besten nach Yachtcharter auf Ibiza und findet dann auch die Seite Oceanbookers mit eine großen Auswahl an Booten, seien es nun Segel- oder Motoryachten. Als Frühbucher lassen sich dort meistens sogar wahre Schnäppchen erzielen – hinzu kommt, dass man früh noch die größte Auswahl an Booten zur Verfügung hat.

Wer mehrere Wochen im Mittelmeer unterwegs sein möchte, kann – vorausgesetzt er scheuht lange Schläge nicht – auch Inselhopping machen und die anderen Mittelmeerinseln besuchen.

Um sich ein komplettes Bild an möglichen Charterorten, -zielen und -routen zu machen der der sollte sich dem Thema Yachtcharter weltweit auf www.oceanbookers.com widmen und sich einfach inspirieren lassen.

 

 

Veröffentlicht unter Segel | Verschlagwortet mit , , | Kommentare deaktiviert

Uhren an Bord

In der klassischen Navigation – damals als es noch kein GPS gab – war die Uhr das wichtigste Instrument an Bord eines Schiffes. Angeblich hat es Columbus nur mit einer Uhr als Navigationshilfe nach Amerika geschafft. Auch heute wissen die meisten Segler noch wie man nur mit einer Uhr und der Sonne die Nordrichtung bestimmen kann.

Da aber heutige Yachten dann doch eher mit Kartenplottern und GPS ausgestattet sind, kann man eine Uhr auch als reines Schmuckstück tragen. Während sie vor einiger Zeit Automatik-Uhren eher Seltenheitswert hatten, sind sie heute wieder stark im Kommen. Eine Automatik-Uhr ist ein besonderes Schmuckstück und sicherlich nicht Mainstream.

Vielleicht passt das Bild des reichen Yachties mit der teuren Rolex am Handgelenk in das Klischee, aber es gibt auch andere schöne Armbanduhren, die auch für den Normalsterblichen Yachtie erschwinglich sind. Einen großen Online-Shop mit einem großen Angebot an Armbanduhren findet man Online zum Beispiel unter Magoni.de.

Wenn man dann eine moderne Automatik-Uhr an Bord hat, wieso sollte man dann nicht doch mal versuchen, alleine mit dieser Uhr und der Sonne, sowie zwei Punkten eine Kreuzpeilung zu versuchen? Danach lässt sich dann per GPS die ermittelte Position prüfen: Wie nahe liegt man am tatsächlichen Ort?

Schöne Uhr am Handgelenk und die Hand am Ruder… ein Bild zum Gedankenversinken.

 

Veröffentlicht unter Yachtsport | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentare deaktiviert

Boot-Yachtsversicherungen

Luxury yachtFür den Autofahrer ist klar: Jedes Auto braucht eine Versicherung. Bei den Skippern ist das teilweise auch klar, allerdings fehlt vielen der Überblick darüber welche Versicherungen es im Wassersportbereich gibt und gegen welche Gefahren man sich dabei absichert.

Man kann das Internet dazu nutzen, sich einen Überblick zu verschaffen, um dann für sich zu entscheiden, welche Bootsversicherung man abschließen möchte. Im Gegensatz zu den Kfz-Versicherungen hat man es hier mit einem deutlich überschaubareren Markt zu tun, auf dem sich weniger Anbieter tummel.

Zu den wichtigsten Versicherungen zählen sicherlich als Eigner die Kasko-Verischerung und die Yachtversicherung. Sie decen die Schäden am eigenen Schiff ab.

Der Charter-Skipper sollte sich eingehend mit den Themen Skipper-Haftpflicht-Versicherung und ggf. auch Kautionsversicherung befassen, da es hier um die Kosten geht, auf denen er im Schadensfall nach einem Chartertörn selbst sitzen bleibt.

 

Veröffentlicht unter Allgemein, Yachtsport | Verschlagwortet mit , , , | Kommentare deaktiviert

Sea Ray Boote

Wenn es um Fahrspaß auf dem Wasser geht findet man einige Hersteller und Bootsschmieden, die sich gute Namen gemacht haben. Eine der bekanntesten ist sicherlich die amerikanische Firma Sea Ray. Gerade die Sundancer-Modeller erfreuen sich einer hohen Beliebtheit. Man findet sie in nahezu jedem Hafen und natürlich auch auf den großen Wassersportmessen.

Wer sich eine Sportboot dieses Herstellers kauft, kann eigentlich sicher gehen, wie Vergnügen damit zu haben.

In Deutschland gibt es nicht viele Händler, bei denen man diese Boote kaufen kann. Ein lizensierter Partner von Sea Ray ist die CBC Cityboats GmbH aus Hamburg. Neben den Verkaufs- und Ausstellungsort in Hamburg, bietet Cityboats auch ein großes Angebot im Internet unter der Adresse http://www.cityboats.de/.

Wer also mit dem Gedanken spielt, sich eine Sea Ray anzuschaffen ist gut beraten, einmal Cityboats zu besuchen, sei es virtuell oder in Realität.

 

Veröffentlicht unter Allgemein, Yachtsport | Verschlagwortet mit , , , | Kommentare deaktiviert

Boote und Mehr

Wenn man in Düsseldorf über die Boot schlendert, sieht man jedes Jahr mengenweise Zettel und Stände an denen es um nichts anderes geht, als darum den Eignerwechsel von Booten zu erreichen: Bootsbörsen, Gebrauchtboot-Anzeigen usw.

Der Markt ist groß und jedes Jahr kommen wieder Menschen auf die Idee ein Boot zu erstehen. Meist fängt man klein mit einer Jolle an, steigert sich dann über einen Jollen-Kreuzer, zum ersten Kajüt-Kreuzer, um dann irgendwann bei der 60-Fuß-Segelyacht angekommen zu sein – so werden sich das zumindest die Skipper selbst wünschen.

Aber wie kommt man zu einem Gebraucht-Boot? Man kann sich entweder auf Messen umschauen, Aushänge im Yachthafen suchen, Zeitschriften lesen oder auf Internetportalen nach einem geeigneten schwimmbaren Untersatz zu suchen.

Im Zeitschriftenhandel gibt es in Deutschland nicht sehr viele Angebote. Einer der prominentesten Vertreter ist da sicherlich das Bootshandel-Magazin. Im Internet dagegen tummeln sich viele Anbieter für die Vermittlung von Booten: Boot24, Boat24, Gebrauchtboote, Cityboats, etc.DSC_0653

Boote bei cityboats.de sind unter dem Link Gebrauchtboote zu finden und individuell sortierbar. Der Fokus liegt dabei auf Yachten der Marken Sea Ray und Bayliner. Die Firma selbst hat ihren Sitz in Hamburg, wo sich auch der Showroom befindet.

Neben einer großen Anzahl an gebrauchten Booten bietet Cityboats auch ein großes Sortierment an neuen Yachten der Firma SeaRay.

Ein virtueller Besuch der Webseite oder der realen Verkaufsflächen in Hamburg lohnt sich in jedem Fall. Schauen Sie doch einfach mal vorbei.

Veröffentlicht unter Allgemein, Yachtsport | Verschlagwortet mit , , , , , , | Kommentare deaktiviert

Ein wunderschöner Urlaub in Irland mit dem Hausboot

Irland, die grüne Insel ist für jeden Europa-Fan ein Begriff. Sie liegt majestätisch im Atlantik und verbirgt viele Geheimnisse, nämlich die einer Jahrtausenden alten keltischen Kultur. Hausbooturlaub in Irland ist einmal etwas ganz anderes. Man kann die Flüsse auf der Insel zu einem Trip der eigenen Art benutzen. Ein Hausbooturlaub ist meistens typisch für Holland oder Belgien, doch das stimmt nicht, auch hier auf der Insel kann man eine Reise mit dem Hausboot unternehmen und sich alle Hauptsehenswürdigkeiten von der Seeseite anschauen. Mit dem Hausboot kann man entweder an der Küste entlang fahren oder auf den Flüssen. Der Vorteil von einem solchen Urlaub ist, dass man seine Unterkunft in jeder Stadt mit hat, der man einen Besuch abstatten möchte.

Hausbooturlaub
Beginn einer solchen Reise kann man zum Beispiel in Ballinamore machen. Dies ist eine kleine Stadt im County Leitrim im Norden der Insel. Ballinamore ist ein schöner Punkt eine solche Reise zu beginnen. Entlang des Royal Canal kann man einen Hausbooturlaub bei Locaboat.de in Irland bis auf weiteres genießen. Der Royal Canal ist direkt für einen solchen Urlaub sprichwörtlich “gemacht” oder geeignet.

Das Flair Irlands
Irland ist eine wunderbare Insel. In größeren Städten, wie in Dublin, Cork oder Limerick kann man sich längere Zeit aufhalten und die Sehenswürdigkeiten der Stadt bestaunen. Man kann jedoch auch ins Grüne gehen und sich das Gebirge im Inselinneren anschauen, die riesigen Berge, wilden Flüsse und die Weidelandschaften. Nicht umsonst wird Irland die Grüne Insel genannt. Mit ihren vielen Regentagen macht sie ihrem Namen alle Ehre. Vermischt mit einer alten Kultur, Geschichte und der traumhaften Landschaft ist sie Urlaubsziel Nummer 1, nicht nur bei den Deutschen, sondern auch bei anderen Völkern der Erde. Mit dem Hausboot über die Kanäle und Flüsse der Insel, so kann man sich einen angenehmen Abenteuerurlaub so richtig vorstellen. Wenn man die Sehenswürdigkeiten der Städte sieht und die einzigartige Kultur im Land. Die Strände sind ebenfalls wunderschön zum Entspannen und Erholen, ebenso wie das Flair der Küstenstädte.

Veröffentlicht unter Allgemein, Yachtsport | Verschlagwortet mit , , | Kommentare deaktiviert

Kulturprogramm im größten Binnenrevier Europas

Viele Wassersportler legen ihren Anspruch nicht nur auf herausfordernde Reviere und eine reizvolle natürliche Umgebung für den Törn, sondern auch auf kulturelle Möglichkeiten. Für sie ist es wichtig, bei Landgängen Abwechslung von der Zeit auf dem Wasser zu bekommen. Daher befinden sich Reviere mit entsprechenden kulturellen Möglichkeiten seit einigen Jahren im Aufwind. Zu diesen zählen unter anderem Kroatien (viele als UNESCO Weltkulturerbe geschützte Altstädte), aber auch Europas größtes zusammenhängendes Binnenrevier für den Wassersport, welches sich über die drei deutschen Bundesländer Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg und Berlin erstreckt. Diese drei werden über die Havel, den längsten rechtsseitigen Nebenfluss der Havel miteinander verbunden.

Auf ihrem Flusslauf von der Quelle in der Mecklenburger Seenplatte führt die Havel an Berlin vorbei, wo die eigentlich längere Spree (ca. 400 Kilometer lang) als Nebenfluss in sie mündet. Die Havel fließt weiter durch Potsdam, an Werder vorbei durch die Stadt Brandenburg in die Elbe.

Dieser Flusslauf ermöglicht es, die kulturellen und historischen Stätten sowohl der bundesdeutschen als auch der brandenburgischen Hauptstadt vom Motorboot zu erkunden. In Berlin ist dies partiell von Deck der Yacht möglich, da viele Sehenswürdigkeiten direkt an der Spree liegen. Zu diesen zählen unter anderem das Regierungsviertel, die Museumsinsel sowie das „Alte Berlin“. Von Westen kommend erreicht man auf der Spree zuerst das Regierungsviertel und kann einen Blick auf das Bundeskanzleramt, das Bundespresseamt, das Reichstagsgebäude und sowie das Paul-Löbe-Haus und das Marie-Elisabeth-Lüders Haus, welche symbolisch Ost und West miteinander verschmelzen lassen, werfen.  Weiter gen Osten wartet die Museumsinsel mit dem Pergamonmuseum, der Alten Nationalgalerie sowie der Domkirche. Danach sieht man bei dem Törn durch die deutsche Hauptstadt das „Alte Berlin“, welches im Nikolaiviertel rund um die Nikolaikirche liegt. Hier liegen die Wurzeln Berlins und auch heute noch stehen am Ufer schöne Altbauten. Berlin lässt sich vom Wasser aus einem ganz besonderen Blickwinkel betrachten.

Neben Berlin ist Potsdam das zweite kulturelle Highlight des Törns. Potsdam besitzt Yachthäfen, an denen haltgemacht werden kann für einen Landgang. Östlich der Havel befindet sich Babelsberg mit den berühmten Filmstudios. Westlich der Havel liegen die bekannten Schlösser wie Sanssouci mit dem dazugehörigen Schlossgarten sowie die meistens der kulturhistorischen Schätze der Stadt. Ein Großteil der Fläche Potsdams ist seit mehr als 20 Jahren als UNESCO Weltkulturerbe geschützt. Ein bis zwei Tage sollte bei einem Kulturtörn mindestens für die Landeshauptstadt eingeplant werden. Fast ein „Muss“ ist dabei das erwähnte Sanssouci, das Hohenzollernschloss im Stile des Rokoko.

Möchte man bei einem Törn ein ausgiebiges Kulturprogramm einlegen, so bietet das Binnenrevier Berlin – Brandenburg – Mecklenburg-Vorpommern sehr gute Möglichkeiten dafür. Auf den entsprechenden Internetseiten finden sich hierzu weitere Informationen.

Veröffentlicht unter Hafen, Segel, Yachtsport | Verschlagwortet mit , , , , , , , , | Kommentare deaktiviert

Segelurlaub von Trogir

Trogir – eine der Perlen der Adria

Trogir im Norden Dalmatiens, 25 km westlich gelegen von Split, geht auf eine antike griechische Siedlung zurück. Die Altstadt der rund 13.000 Einwohner zählenden Stadt gehört zum Weltkulturerbe. Wer in der noch recht neuen ACI-Marina der historischen Stadt, die auf einer Insel liegt, festmachen möchte, findet am besten unter der Woche einen Ankerplatz.

Ein Bummel durch Trogir führt in eine architektonisch vielfältige Welt der Romantik und Gotik mit einer mittelalterlichen Stadtmauer, Renaissance-Bauten und Barock-Palästen. Zu den Sehenswürdigkeiten zählen die aus dem 13. Jh. stammende St.-Laurentius-Kathedrale, die Festung Kamerlengo (15. Jh.) sowie der Fürstenpalast (13. Jh.) und der Cipiko, ein Palast aus dem 15. Jh. Die Riva am Hafen ist die Flaniermeile von Trogir.

Dalmatien – beliebtes Segelrevier an der Adria

Die gesamte Region des südlichen Kroatiens wird von mediterranem Klima geprägt. Dies gilt auch für den Yachtcharter Trogir. Besonders Segler schätzen Dalmatien als interessantes und landschaftlich reizvolles Revier mit sehenswerten Städten wie die Universitätsstadt Split mit dem Diokletianpalast. Viele Häfen auf den Inseln und dem Festland werden von Segel- und Motorbooten aus dem deutschsprachigen Raum angelaufen. In den vergangenen Jahren verbesserte sich die Infrastruktur für Wassersportler deutlich, was häufig zur Folge hat, dass die Preise für die Liegeplätze in den Marinas steigen.

Die Witterungsverhältnisse bieten gute Bedingungen zum Segeln, weil der Scirocco, der vorherrschende Wind über diesem Bereich des Mittelmeeres, im Sommer schwach ausfällt. Ein Seewind von 2-4Bft dominiert den Tagesverlauf, gegen Abend flaut der Wind meistens ab, sodass die Nachtruhe an Bord gesichert ist. Bei Tiefs, die sich über dem westlichen Mittelmeer aufbauen, oder Hochs über dem Osten Europas löst die berüchtigte Bora den Scirocco ab. Eine derartige Wetterlage kann zwischen mehreren Stunden und fünf Tagen dauern. Während der warmen Monate bläst die Bora mit Windstärken bis 75 kn. Während des Yachtcharter Trogir ist also auf die Windbedingungen zu achten.

Die Gezeiten fallen an der Adriaküste kaum ins Gewicht, aber das Wetter kann zu Wasserständen führen, die unter einem Meter legen. Bei länger andauerndem Wind aus Südost steigt der Wasserstand manchmal um 0,5 Meter. Da das Wasser der Adria normalerweise entgegen dem Uhrzeigersinn strömt, lassen sich nur schwache Strömungen in nordwestlicher Richtung feststellen.

Veröffentlicht unter Hafen, Segel, Yachtsport | Verschlagwortet mit , , , , , , | Kommentare deaktiviert